KONTAKT

Schaeffler Technologies

AG & Co. KG

Heidi Milke

Tel. +49 9132 82-5950

 
 
Berufserfahrene

Studium:

Betriebswirtschaftlehre mit Schwerpunkt Internationales Management und Controlling an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Funktion:

Leiter Zentraleinkauf Strategie

Berufliche Stationen:

Audi AG, Volkswagen AG, davor diverse Praktika im In- und Ausland

Hobbys:

Mountainbiken, Kochen, Freizeit mit Freunden

 

Herr Dr. Mohr, Sie blicken auf einige Erfahrungen im Einkauf von Industrieunternehmen bzw. Automobilherstellern zurück. Weshalb hat der Einkauf auch in Technik-Unternehmen einen hohen Stellenwert?

Heute wird in den meisten Industrieunternehmen über 50% des getätigten Umsatzes zugekauft, das heißt jeder zweite Euro fließt weiter an Zulieferer und andere Firmen. Daher ist es wichtig, diese Ausgaben genau zu betrachten und hier u.a. nach Kosteneinsparpotentialen zu suchen. Entscheidend ist, dass der Einkauf früh in den Produktentstehungsprozess einbezogen wird, damit er gestalterisch tätig wird und Wettbewerb fördern kann.

Was ist das Besondere am Einkauf bei Schaeffler?

Vor allen die große Bandbreite. Wir sind in den Sparten Automotive, Industrie und Aerospace tätig und besitzen ein sehr großes Produktportfolio. Diese Produktvielfalt spiegelt sich auch im Einkauf wieder, denn neben der Vielfalt der zugekauften Produkte erfordern die unterschiedlichen Sparten auch differenzierte Geschäftsprozesse und ein spezielles Lieferantenportfolio.

Wie sehen denn die Aufgabengebiete im Einkauf aus?

Die Aufgabengebiete sind sehr unterschiedlich und auch die dafür erforderlichen Kompetenzen sind vielfältig. Wir haben Einkäufer, die direkten Bezug zu unseren Verkaufsprodukten haben und Metalle, Kunststoffe und alle in unseren Produkten enthaltenen Rohstoffe und Komponenten einkaufen. Dies kann auch die externe Bearbeitung bei Partnerfirmen einschließen. Auf der anderen Seite müssen Produkte und Dienstleistungen bezogen werden, die wir für die eigene Fertigung benötigen. Das betrifft sowohl die Produktion mit Maschinen und Werkzeugen als auch die administrativen Bereiche mit dem Bedarf an z.B. Büroequipment, IT-Ausstattung, Servicedienstleistungen und vielem mehr.

Welche Fähigkeiten muss man als Einkäuferin bzw. Einkäufer mitbringen?

Die Voraussetzungen variieren mit dem Aufgabengebiet. Zu den wichtigsten Tätigkeiten gehören sicherlich die Verhandlungen mit Lieferanten, technische und kostenseitige Analyse von Produkten und die damit verbundene Prüfung von Substitutionsmöglichkeiten und der Dialog mit Schnittstellenpartnern wie etwa der Logistik. Gut aufgestellt sind Allrounder, die einen Mix aus kaufmännischem und technischem Verständnis mitbringen.

Aktuell gibt es bei Schaeffler viele offene Stellen im Einkauf. Weshalb ist das so?

Grund ist unser starkes Wachstum. Deshalb brauchen wir auch für den Einkauf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die uns dabei unterstützen, die weltweit benötigten Produkte und Dienstleistungen zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit der richtigen Qualität verfügbar zu machen.

Wie kann man als Studentin/Student herausfinden, ob man für den Einkauf geeignet ist?

Wir bieten u.a. Praktika oder Studienabschlussarbeiten an. Das ist ideal, um den Aufgabenbereich kennenzulernen. Später kann man dann bei uns als Corporate Trainee oder im Direkteinstieg einsteigen. Für beide Fälle ist es von Vorteil, wenn ein Kandidat bereits durch entsprechende Tätigkeiten vor Abschluss des Studiums gezeigt hat, dass er sich in diese Richtung entwickeln möchte.