Megatrends

Im kalten Wasser und gegen den Strom - Mediengeschmierte Wälzlager
Dr. Claus Müller im Interview

Dr. Claus Müller, Projektleiter Vorentwicklung Module bei Schaeffler

"Innovative Lösungen hier bei Schaeffler zu entwickeln bedeutet für mich persönlich, Pionier zu sein, Neuland zu betreten, neue Wege zu gehen und das heute technisch nicht Mögliche morgen möglich zu machen."

Dr. Claus Müller, Projektleiter Vorentwicklung Module

 
 
 

Können Sie den Innovationsansatz bei den mediengeschmierten Wälzlagern kurz zusammenfassen?
Die Innovation besteht darin, ein Wälzlager geeignet zu machen, also entsprechend auszulegen, sodass es eben ohne die bisher bekannte, über Jahrzehnte praktizierte Schmierung mit Öl und Fett „überleben“ kann, das heißt den entsprechenden Kundenanforderungen standhalten kann, und das eben mit einem „Schmiermedium“ wie z. B. Wasser.

Aus welchem Bereich kommen Ihre Kunden, die diese Innovation nutzen?
Die Kunden kommen aus dem Bereich Wasserturbinenbau, Wasserturbinen für Fluss und Meer, aber auch aus dem Bereich Schiffbau, Pumpenbau oder Off-Shore-Technik.

Welcher Kundennutzen entsteht durch die Lösung?
Kundennutzen entsteht auf zweierlei Weise: Einmal Kundennutzen dadurch, dass man auf Öl und Fett verzichten kann. Will heißen, ein sehr großer ökologischer Vorteil. Der andere Vorteil kommt dadurch, dass man von herkömmlichen hermetischen Dichtungen absehen kann. Schwere, reibungsintensive Dichtungen entfallen und dadurch können die Anlagen sehr viel energieeffizienter betrieben werden.

Was sind die wichtigsten technischen Aspekte?
Wir verwenden Wälzlagerringe aus einem speziellen korrosionsfesten Stahl. Wir haben zudem Wälzkörper aus Keramik. Sie sehen hier den Käfig, der die Wälzkörper führt, aus einem speziellen wasserbeständigen Kunststoff. Und wir verwenden nicht-hermetische, leichte Dichtungen, die zwar Wasser ins Wälzlager eindringen lassen, aber die Partikel fernhalten vom Wälzkontakt.

Was bedeutet Innovation für Sie persönlich?
Innovative Lösungen hier bei Schaeffler zu entwickeln bedeutet für mich persönlich, Pionier zu sein, Neuland zu betreten, neue Wege zu gehen und das heute technisch nicht Mögliche morgen möglich zu machen.