WEITERE INFORMATIONEN

Produktkatalog mit Auswahl- und Beratungssystem

KegelringeKegelmessgeräte
KONTAKT
 
Messmittel

Kegellehrringe und Kegelmessgeräte

Mit diesen Lehren und Geräten werden in der Fertigung kegelige Lagersitze geprüft. Das ist notwendig, damit die Passflächen von Lager und Lagersitz gut übereinstimmen.
Außer Kegellehrringen gibt es Messgeräte für unterschiedliche Kegelwinkel.

 

Kegellehrringe

Kegellehrringe KLR sind die einfachste Möglichkeit für kleine Lager, den Lagersitz zu prüfen. Mit Tuschieren stellt man fest, wie gut Lehrring und Lagersitz übereinstimmen. Der Lagersitz wird so lange bearbeitet, bis der Lehrring auf seiner ganzen Breite trägt. Die Innenringe von Lagern sind nicht geeignet, weil sie beim Tuschieren beschädigt werden können.

Kegellehrringe gibt es in Ausführungen für Kegeldurchmesser von 30 mm bis 240 mm.

 
 

Kegelmessgerät für Kegel 1:12 und 1:30

Das Kegelmessgerät MGK133 dient zum Messen von Außenkegeln 1:12 und 1:30 mit einem Kegeldurchmesser von 27 mm bis 205 mm.

Die Reproduzierbarkeit der Messergebnisse liegt unter 1 μm.

Das Messgerät liegt mit vier gehärteten und polierten Bolzen auf dem Werkstück. Diese Bolzen sowie ein Anschlag legen die Position des Messgeräts auf dem Kegel fest. Der Anschlag kann auf der Vorder- oder auf der Rückseite angebracht werden.

Im Gerät befinden sich zwei bewegliche Messbügel. Einer greift den kleinen, der andere den großen Kegeldurchmesser ab. Der Abstand zwischen den Messbügeln ist festgelegt. Die Abweichung des Kegeldurchmessers vom Sollwert wird in beiden Messebenen von einem Feinzeiger angezeigt.

Das Messgerät wird auf einem Lehrkegel eingestellt (Lieferung auf Anfrage).

 
 

Kegelmessgerät für Kegelwinkel 0° bis 6°

Das Kegelmessgerät MGK132 dient zum Messen von Außenkegeln mit Kegelwinkel 0° bis 6° und einem Kegeldurchmesser von 90 mm bis 360 mm.

Die Reproduzierbarkeit der Messergebnisse liegt unter 1 μm.

Das Messgerät liegt mit vier gehärteten, geschliffenen und geläppten Leisten auf dem Werkstück. Die Leisten bilden einen Winkel von 90°. Durch einen Anschlag an der Vorder- oder Rückseite ist die Position des Messgeräts auf dem Kegel festgelegt.

Zwischen den Auflageleisten läuft der Messschlitten. Eine Messuhr im Gehäuse wirkt gegen den Messschlitten und zeigt die Abweichung des Kegeldurchmessers vom Sollwert an. Ein Feinzeiger am Messschlitten zeigt die Abweichung des Kegels vom Sollwert an.

Das Messgerät wird auf einem Lehrkegel eingestellt (Lieferung auf Anfrage).