Kupplungsdruckplatten

SAC 1

Da Kupplungen im Fahrzeug-Einsatz Verschleiß unterliegen, hat sich LuK, ebenfalls als erster Kupplungshersteller, sehr intensiv mit einer Verschleißkompensation in der Kupplung beschäftigt und diese 1995 in Serie gebracht. Die verschleißnachstellende Kupplung SAC aktiviert über einen Kraftsensor (Sensor-Tellerfeder) den Verschleißausgleich durch Verdrehen eines Rampenrings. Durch diesen Ausgleichsmechanismus ist es möglich geworden, niedrigere Betätigungskräfte zu erreichen. Mit dem Ausgleich des Kupplungsverschleißes ist es auch möglich geworden, ohne signifikante Veränderung der Betätigungskräfte über der Lebensdauer, die Kupplungslebensdauer auf das ca. 1,5-fache zu steigern. Die Verschleißnachstellung der SAC – bestehend aus der Sensor-Tellerfeder (Kraftsensor) und dem tiefgezogenen Stahlnachstellring – zeichnet sich durch eine sehr hohe Funktionsgenauigkeit aus. Da für eine komfortable Kupplungsbetätigung neben geringen Betätigungskräften auch ein harmonischer Betätigungskraftverlauf erforderlich ist, wurden in der SAC Möglichkeiten zur fahrzeugspezifischen Kennlinienanpassung geschaffen. Beispiel hierfür ist die Kompensationsfeder, die häufig gewünschte flachere Kennlinien erzeugen kann.

Eine weitere Systemoptimierung findet sich bei der neuentwickelten SAC II.
Bei ihr wird der Kraftsensor nicht über eine zweite Tellerfeder, sondern über aus der Haupt-Tellerfeder herausgeformte Sensorzungen und spezielle Tangential-Blattfedern mit degressiver Kennlinie erreicht.