Suchbegriff

Zum 100. Geburtstag von Dr. Wilhelm Schaeffler

01.04.2008 | HERZOGENAURACH

Am 3. April wäre Dr. Wilhelm Schaeffler 100 Jahre alt geworden. Gemeinsam mit seinem Bruder Dr.-Ing. E.h. Georg Schaeffler gründete er 1946 in Herzogenaurach die Industrie GmbH, aus der sich später INA und die Schaeffler Gruppe entwickelten. Mit viel Eifer und einer Handvoll treuer Mitarbeiter legten die Brüder nach dem Krieg den Grundstein für eine beispiellose unternehmerische Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält. Unternehmerische Tüchtigkeit, geschäftliches Geschick, zukunftsorientiertes Denken und ein stets offenes Ohr für die Belange der Mitarbeiter zeichneten die Persönlichkeit Dr. Wilhelm Schaeffler aus.

Dr. Wilhelm Schaeffler wurde 1908 in der Nähe von Metz in Lothringen geboren. Nach dem Ersten Weltkrieg siedelte die Familie ins Saarland. Nach seinem Abitur studierte der begeisterte Sportler an den Universitäten in Köln und Paris und legte 1931 seine Prüfung als Diplom-Kaufmann ab. Bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft begann sein beruflicher Werdegang, 1935 trat Dr. Wilhelm Schaeffler in die Zentrale der Dresdner Bank ein, 1937 promovierte er. Seine Doktorarbeit wurde unter dem Titel „Dynamische Bilanz in Beispielen“ als Buch veröffentlicht.

Nach den Wirren des Krieges begannen die Brüder Schaeffler mit einer Zwischenstation in Schwarzenhammer im Fichtelgebirge im Jahre 1946 in Herzogenaurach mit dem Aufbau des Unternehmens. Da die Produktion von Wälzlagern durch die Alliierten zunächst verboten war, wurden anfangs Holzprodukte des täglichen Bedarfs wie Knöpfe, Gürtelschnallen, Leitern und Handwagen gefertigt.

Aufgrund einer diffamierenden Anzeige im Herbst 1946 wurde Dr. Wilhelm Schaeffler verhaftet und saß fünf Jahre seines Lebens unschuldig in polnischer Untersuchungshaft, weshalb er später rehabilitiert und entschädigt wurde. Nach seiner Rückkehr im Jahre 1951 setzte er sich gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder für die Weiterentwicklung der INA ein, die in der Zwischenzeit von Georg Schaeffler geleitet wurde. Georg Schaeffler hatte in den Jahren der Abwesenheit seines Bruders grundlegende, weit reichende Entscheidungen getroffen, die das technische Profil und die unternehmerische Ausrichtung der Schaeffler Gruppe bis heute prägen. Dr. Wilhelm Schaeffler starb 1981 im Alter von 73 Jahren.

Die Brüder Schaeffler stehen für eine Generation, die nach dem Krieg aufopferungsvoll, mit viel Elan, Mut und Ideen das deutsche Wirtschaftswunder schuf.

Nicht nur sein äußerst erfolgreiches Unternehmertum, auch seine offene und herzliche Art, sein Optimismus und soziales Engagement sowie seine Ausstrahlung machten Dr. Wilhelm Schaeffler zu einem sehr liebenswerten, geachteten Menschen, der viele Auszeichnungen erhielt und in verschiedenen Gremien mitwirkte. 1973 würdigte die Stadt Herzogenaurach seine Verdienste mit der Verleihung der Ehrenbürgerwürde. Im gleichen Jahr wurde Dr. Wilhelm Schaeffler mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschlands ausgezeichnet. Seit 1968 war er Träger des Bayerischen Verdienstordens.

Herausgeber: Schaeffler KG
Ausgabeland: Deutschland

Zugehörige Medien
Downloads

Pressemitteilungen

Paket (Pressemitteilung + Medien)

Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren