Suchbegriff

Investorenvereinbarung zwischen Continental und Schaeffler endet im Mai 2014

13.05.2013 | Herzogenaurach

Die Schaeffler Gruppe hat heute die seit 2008 bestehende Investorenvereinbarung mit der Continental AG gekündigt. Die Vereinbarung endet damit im Mai 2014.

Die Investorenvereinbarung war unter Mitwirkung von Bundeskanzler a.D., Dr. Gerhard Schröder am 20. August 2008 zwischen der Continental AG sowie der Schaeffler Gruppe und ihren Gesellschaftern geschlossen worden. Sie regelt die Zusammenarbeit im Hinblick auf die Position von Schaeffler als größtem Einzelaktionär der Continental AG. Schaeffler hält aktuell 49,9 Prozent der Continental-Aktien.

Nachdem bereits im August 2012 die Geltungsdauer wesentlicher Regelungen der Investorenvereinbarung abgelaufen war, hat die Vereinbarung für beide Unternehmen keine praktische Relevanz mehr. Schaeffler und Continental profitieren seit Jahren von der guten und pragmatischen Zusammenarbeit und werden diese auch künftig fortsetzen.

„Als Großaktionär der Continental AG sind wir mit den Erfolgen, die Continental in den letzten Jahren erreicht hat, sehr zufrieden. Wir betrachten unsere Beteiligung an Continental als langfristiges strategisches Investment mit dem Ziel, den Wert der Continental AG nachhaltig zu steigern", sagten Maria-Elisabeth Schaeffler und Georg F.W. Schaeffler, Gesellschafter der Schaeffler Gruppe.

Herausgeber: Schaeffler AG
Ausgabeland: Deutschland

Downloads

Pressemitteilungen

Paket (Pressemitteilung + Medien)

Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren