Suchbegriff

Schaeffler auf dem 20. Technischen Kongress des VDA Für den Wandel gerüstet

Pressrelease Stage Image
Schaeffler gibt im Rahmen des 20. Technischen Kongresses des VDA einen Überblick in puncto Mobilität für morgen. Technologievorstand Prof. Gutzmer spannt in seinem Key-Note-Vortrag den Bogen von der weiteren Optimierung des verbrennungsmotorischen Antriebstrangs bis hin zur Elektromobilität.

27.02.2018 | Berlin/Herzogenaurach

Schaeffler gibt im Rahmen des 20. Technischen Kongresses des VDA einen Überblick in puncto Mobilität für morgen. Technologievorstand Prof. Gutzmer spannt in seinem Key-Note-Vortrag den Bogen von der weiteren Optimierung des verbrennungsmotorischen Antriebstrangs bis hin zur Elektromobilität. Und auch die Herausforderungen, die die urbane Mobilität mit sich bringt, sind ein großes Thema.

„Veränderungen kommen“, so lautet das Credo von Prof. Peter Gutzmer, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Technologievorstand von Schaeffler. „Und wir sind gerüstet, gleich wie sich deren Ausprägungen gestalten werden.“ Damit spricht Gutzmer in seinem – den 20. Technischen Kongress des VDA eröffnenden – Fachvortrag sowohl für die deutsche Automobilindustrie als auch für Schaeffler als Mobilitätszulieferer.

„Wichtige Schlüssel zum Erfolg liegen in der Fähigkeit, systemisch zu denken sowie in der Ambidextrie, der Gabe „beidhändig“ zu agieren. Das bedeutet sowohl Bewährtes weiter zu entwickeln als auch zugleich Neues zu erschließen“, so Peter Gutzmer. Wie Schaeffler dies umsetzt, zeigt das Unternehmen auch mittels einer Auswahl von Exponaten. Das Spektrum der ausgestellten Produkte reicht von Technologien für umweltfreundliche und effiziente Antriebe bis hin zu Innovationen im Bereich der urbanen Mobilität.

„Die Elektrifizierung des Antriebsstrangs bietet deutliche Möglichkeiten, um Energieverbrauch und Schadstoffemissionen weiter zu senken“, erläutert Matthias Zink, CEO Automotive OEM von Schaeffler. Dazu zählen elektromechanische Aktoren genauso wie 48-Volt-Hybrid-Technologien und effiziente Elektroantriebe. „Entscheidend für den Erfolg ist dabei die ganzheitliche Betrachtung des Antriebstrangs und des Zusammenspiels von E-Maschine, Verbrennungsmotor, Getriebe und der dazugehörigen Infrastruktur“, erklärt Matthias Zink. „Mit seiner Expertise in puncto Elektromobilität sowie Motor- und Getriebesysteme und Chassis ist Schaeffler vorzüglich aufgestellt.“

Technologien die eine variable, auf die jeweilige Fahrsituation maßgeschneiderte Steuerung von Ventiltrieb und Kompression erlauben, sind Bausteine für effiziente und umweltfreundliche Antriebe. Moderne Dämpfungs- und Tilgungstechnologien für Motor und Getriebe ermöglichen den Motorbetrieb in niedrigeren Drehzahlbereichen und senken so ebenfalls Verbrauch und Emissionen. Bereits mit Mild-Hybrid-Systemen auf 48-Volt-Basis lässt sich signifikant rekuperieren, Bremsenergie in nennenswerter Größe zurückgewinnen und so der Energieverbrauch minimieren. Elektromechanische Aktoren von Schaeffler verbessern die Energiebilanz von Fahrzeugen dadurch, dass sie nur im Bedarfsfall Energie benötigen und energieintensive Hydrauliksysteme ersetzen können.

Zu den Produkten für umweltfreundliche Antriebe stellt Schaeffler auch eine Reihe von Ideen für die urbane Mobilität vor. Dazu gehört beispielsweise auch der mittlerweile viel beachtete Bio-Hybrid, ein vierrädriges Pedelec mit Wetterschutz, an dessen Industrialisierung das Unternehmen arbeitet.

Herausgeber: Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Ausgabeland: Deutschland

Zugehörige Medien
Downloads

Pressemitteilungen

Paket (Pressemitteilung + Medien)

Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren