Suchbegriff

FIA Formula E New York Team-Champion – Audi Sport ABT Schaeffler triumphiert zum Ende der ersten Ära in der Elektrorennserie ABB FIA Formula E Championship

Pressrelease Stage Image
Team-Champions auf dem Podest. Im Foto von links: Lucas di Grassi, Prof. Peter Gutzmer (Technologievorstand bei Schaeffler), Allan McNish (Teamchef Audi Sport ABT Schaeffler), Daniel Abt und Georg F. W. Schaeffler (Gesellschafter und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Schaeffler AG)

15.07.2018 | Herzogenaurach

Der Gewinn des Teamtitels krönt vier erfolgreiche Jahre des Teams Audi Sport ABT Schaeffler in der Formel E. Nach einem dritten und zwei zweiten Plätzen in den bisherigen drei Saisons gelingt im Finale der vierten Saison bei den zwei abschließenden Rennen in New York eine furiose Aufholjagd, mit der Lucas di Grassi und Daniel Abt einen Rückstand von 33 Punkten in einen Vorsprung von zwei Punkten drehen.

Mit dem zweiten Doppelsieg der Saison – neuer Rekord in der Formel E – legt das Team bereits am Samstag den Grundstein und reduziert den Rückstand auf lediglich fünf Zähler zum führenden Techeetah-Team. 43 Runden im Stadtteil Brooklyn gegenüber der Skyline von Manhattan bilden dann am Sonntag den ultimativen Showdown für die Entscheidung in der Teamwertung. Bereits am Samstag krönte sich Jean-Éric Vergne (Team Techeetah) mit einem fünften Platz zum Nachfolger von Lucas di Grassi in der Fahrerwertung. Techeetah vs. Audi Sport ABT Schaeffler heißt es dann auch in direkten Duellen im letzten Saisonlauf 2017/2018 um die Teamkrone. Di Grassi und Abt starten von den Plätzen vier und fünf genau hinter den beiden Rivalen und drehen im Rennverlauf den Stand der Teamwertung auf den Kopf. Am Ende belegt Lucas di Grassi den zweiten Platz und krönt sich damit noch zum Vize-Champion, Daniel Abt wird Dritter und steuert einen weiteren Punkt für seine insgesamt vierte schnellste Rennrunde der Saison bei. Mit vier Podestplätzen und zwei schnellsten Rennrunden am Finalwochenende holt Audi Sport ABT Schaeffler insgesamt 78 der maximal möglichen 94 Punkte – und schafft damit das fast Unmögliche, den Titel in der Teamwertung.

„Unglaublich, wir kommen hierher mit einem fast uneinholbaren Rückstand und drehen das noch. Team-Champion – wir könnten nicht glücklicher sein. Wir waren ja in jeder Saison dicht dran und nun haben wir auch diesen Pokal in unserem Trophäenschrank“, bilanziert Prof. Peter Gutzmer, Technologievorstand bei Schaeffler. „Jetzt stellen wir die erste Generation Formel-E-Autos in das Museum und blicken auf eine extrem erfolgreiche Zeit als nun bestes Team zurück.“

In den ersten vier Saisons der Formel E spielt Audi Sport ABT Schaeffler in den Statistikbüchern eine große Rolle. Kein Team belegt in den bisher 45 ausgetragenen Rennen mehr Podestplätze, nämlich 35. Elf davon stehen allein 2017/2018 zu Buche. Nie erreichte ein Team innerhalb einer Saison mehr. Die Top-Drei-Serie von Lucas di Grassi zwischen den diesjährigen Veranstaltungen in Mexiko-Stadt und New York führt zu dem absoluten Teambestwert von sieben Podestplätzen in Folge in einer Saison. In Rom, Paris und Berlin stellen di Grassi und Abt den Rekord der meisten schnellsten Rennrunden eines Teams am Stück ein. Das Berlin-Event geht ohnehin in die Geschichtsbücher ein: Audi Sport ABT Schaeffler ist das erste Team, das mit einem Doppelsieg, der Pole-Position und der schnellsten Rennrunde die optimale Ausbeute von 47 Punkten schafft. Abt gelingt als erst zweitem Fahrer in der Formel E das ungewöhnliche „Triple“ aus Sieg, Pole und schnellster Rennrunde. Mit vier schnellsten Rennrunden setzt der 25-Jährige 2017/2018 auch die Bestmarke. Weiteres unvergessenes Highlight bleibt natürlich der Titelgewinn von Lucas di Grassi in der Saison 2016/2017.

Im Audi e-tron FE04 steckt Technik „made by Schaeffler“. Gemeinsam mit Audi entwickelten Schaeffler-Ingenieure das Herzstück des Fahrzeugs: die Kombination aus Motor und Getriebe. Schaeffler ist in der innovativen Elektrorennserie offizieller Technologiepartner des Teams Audi Sport ABT Schaeffler. Schaeffler unterstreicht bereits seit der ersten Saison 2014/2015 auch auf der Rennstrecke seine Position als Pionier der Elektromobilität. Seit Öffnung des technischen Reglements zur zweiten Saison 2015/2016 entwickeln Spezialisten von Schaeffler den Antriebsstrang für das Einsatzauto des einzigen deutschen Teams. Die Formel E ist für Schaeffler eines von vielen Betätigungsfeldern, um an einer visionären und nachhaltigen Mobilität für morgen zu arbeiten.

Im Rahmen des Formel-E-Finales bot der weltweit agierende Technologiekonzern auch einen Blick in die Zukunft der Formel E und lud am Samstagabend knapp 300 Gäste – darunter die deutsche Botschafterin in den USA Dr. Emily Haber sowie Georg F. W. Schaeffler, Gesellschafter und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Schaeffler AG – auf eines der typischen New Yorker Rooftops und zeigte einen Prototyp des spektakulären neuen Audi e-tron FE05, in dem erneut gemeinsam entwickelte Antriebstechnik von Schaeffler und Audi zum Einsatz kommt. Das erste Rennen im Dezember in Riad/Saudi-Arabien läutet die zweite Ära in der Formel E ein.

Herausgeber: Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Ausgabeland: Deutschland

Zugehörige Medien
Downloads

Pressemitteilungen

Paket (Pressemitteilung + Medien)

Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren