Suchbegriff

57 neue Auszubildende bei Schaeffler in Bühl

Pressrelease Stage Image
Ausbildungsleiter Ingo Bender (3.v.r.) und Personalleiter Gregor Fährmann (4.v.l.) begrüßten die neuen Auszubildenden am Schaeffler Standort Bühl.

04.09.2018 | Bühl

  • Start ins Berufsleben
  • Schaeffler bietet Ausbildung mit Zukunft
  • 18 verschiedene Ausbildungsberufe und 12 duale Studiengänge

Für insgesamt 57 junge Menschen hat mit dem neuen Ausbildungsjahr am Standort Bühl das Berufsleben begonnen. Aus dem gewerblichen Bereich sind darunter elf Werkzeugmechaniker, vier Industriemechaniker, zwei Stanz- und Umformmechaniker, sechs Industrieelektroniker und zehn Technische Produktdesigner. Vier Jugendliche lassen sich im kaufmännischen Beruf Industriekaufmann/-frau ausbilden. Zudem nehmen elf Abiturienten ein „Two in One“-Studium auf, das die Ausbildung zum Industriemechaniker mit einem dualen Studium zum Bachelor of Engineering Maschinenbau bzw. eine Ausbildung zum Industrieelektroniker mit einem dualen Studium zum Bachelor of Engineering Elektrotechnik verbindet. Neun Abiturienten haben sich für ein duales Studium in Kooperation mit der Dualen Hochschule BW in Karlsruhe entschieden.

Ingo Bender, Ausbildungsleiter in Bühl, hat die neuen Auszubildenden an ihrem ersten Tag begrüßt: „Mit einer Ausbildung sind sie bestens gerüstet für die weitere berufliche Karriere. Sie werden als hochqualifizierte Mitarbeiter die Zukunft des Unternehmens mitgestalten können. Vor Ihnen liegt eine lehrreiche und aufregende Zeit.“ Auch von Matthias Zink, Vorstand Automotive OEM, Personalleiter Gregor Fährmann und dem Betriebsratsvorsitzenden Volker Robl gab es Tipps für den Start und die weitere Laufbahn bei Schaeffler.

Die ersten Tage bei Schaeffler
Die ersten Tage der Ausbildung bei Schaeffler dienen vor allem der Einführung, um sich mit Abläufen und der neuen Arbeitsumgebung vertraut zu machen. Bei verschiedenen Aktionen wie Werksführung und Team-Building können sich die künftigen Nachwuchskräfte und ihre Ausbilder besser kennenlernen. Am 10. September sind die neuen Auszubildenden aller deutschen Schaeffler-Standorte dann nach Herzogenaurach zum Stammsitz des Unternehmens eingeladen, um hier den Grundstein für ein künftiges Netzwerk zu legen.

Qualifikation für morgen mit modernen Ausbildungsinitiativen
Trends und Themen wie E-Mobilität, Industrie 4.0 und die Digitalisierung verändern die Produkte und Organisationsabläufe bei Schaeffler. Im Rahmen des Zukunftsprogramms „Agenda 4 plus One“ gibt es die Initiative „Qualification for Tomorrow“. Mehrere Bausteine greifen hier ineinander: So haben beispielsweise alle Schaeffler-Ausbilder deutschlandweit ein intensives Zusatz-Qualifikationsprogramm durchlaufen, um die Ausbildung noch zielgruppengerechter zu gestalten. Dazu gehört die Planung, das Anwenden neuer Lernmethoden und der Einsatz moderner Medien. Das Besondere: Die Auszubildenden werden hierbei als Akteure und Gestalter einbezogen, auch am Standort Bühl.

Großes Ausbildungsangebot bei Schaeffler
Derzeit bildet der Standort Bühl insgesamt 167 junge Leute aus. Deutschlandweit ermöglicht Schaeffler an 22 Standorten rund 1.500 Jugendlichen eine Ausbildung auf höchstem Niveau. Das Technologieunternehmen bietet die Ausbildung zu 18 gewerblich-technischen oder kaufmännischen Berufen sowie die Möglichkeit zu zwölf unterschiedlichen dualen Studiengängen an.

Für Ausbildungsplätze bei Schaeffler in Bühl zum Ausbildungsstart im September 2019 können sich Interessierte ab sofort online bewerben: www.ausbildung-bei-schaeffler.de

Herausgeber: Schaeffler AG
Ausgabeland: Deutschland

Zugehörige Medien
Downloads

Pressemitteilungen

Paket (Pressemitteilung + Medien)

Seite teilen

Schaeffler verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren